Freeletics – der zweite Versuch.

Nachdem ich vergangenen Sommer/Herbst sehr gute Erfahrungen mit Freeletics gemacht habe, brach ich dummerweise in der 12. Woche ab. Dies eigentlich ohne Grund. Egal. Neues Jahr, neues Ziel: 15 Wochen, 7 Kilo, Bauchfett auf ein erträgliches Mass. Los gehts…

Ab sofort werde ich nun jeden Montag Morgen die vergangene Freeletics-Woche Revue passieren lassen. Bei Fragen oder Anregungen postet einfach unten einen Kommentar.


meDie Eckdaten (Stand 17.3.2014):
Name: Remo Brunner (Folge mir in der App)
Grösse: 170cm / Gewicht: 81 Kilo / Alter: 34
Frisur: Stets streng nach hinten gegeelt
Lieblingsfilm: Remo (unbewaffnet und gefährlich)


Ende der Woche 1 (17.3. – 23.3. 2014):

Woche_1

Aktivitäten: 
1. Woche Freeletics / 4x(!) 40-50 Minuten Joggen
Essen/Trinken unter der Woche: 
1x Fajitas im Don Weber, sonst ausschliesslich Cornflakes, Salat und Mineralwasser, kein Alkohol
Essen/Trinken während des Wochenendes: 
ca. 8000kcal (inkl. Alkohol) / Blue Monkey, Bierhalle Wolf, Gräbli BarStadion Letzigrund
Grösse:
170cm (Man wird nicht grösser mit Freeletics, das steht nun schonmal defintiv fest)
Gewicht am Sonntag Abend:
81 Kilo (same, same. Liegt bestimmt am Party-Wochenende)
Resultat:
Kein Gewichtsverlust, Muskelkater in Oberschenkel und Brust.


Ende der Woche 2 (24.3. – 30.3. 2014):

2wocheAktivitäten: 
2. Woche Freeletics / 1x 40 Min Hometrainer, 1×40 Min Joggen, 1x Eishockeyturnier (ca. 2h Spielzeit)
Essen/Trinken unter der Woche: 
1x Dürüm im New Point Wiedikon, ein Bier, sonst ausschliesslich Cornflakes, Salat und Mineralwasser.
Essen/Trinken während des Wochenendes: 
ca. 6000kcal (inkl. Alkohol) / Hänggi’s, Chämi Bar, Pöstli Club, ExBar (alles in Davos)
Gewicht am Sonntag Abend:
79.5 Kilo (war am Donnerstag-Abend aber schon kurzzeitig bei 78.0)
Resultat:
Minus 1,5 Kilo, Schmerzen in den Adduktoren (kommt aber vom Eishockey), grosse körperliche Müdigkeit während der kompletten Woche.


Ende der Woche 3 (31.3. – 6.4. 2014):

woche3Aktivitäten: 
3. Woche Freeletics / 1x 50 Min Squash
Essen/Trinken unter der Woche: 
1x Prime Burger im McDonalds, 1x Sushi, 2 mittelgrosse Sandwiches, sonst ausschliesslich Cornflakes, Salat und Mineralwasser.
Essen/Trinken während des Wochenendes: 
ca. 5000kcal (inkl. Alkohol) / Paddy Reillys, Plaza
Gewicht am Sonntag Abend:
79.0 Kilo
Resultat:
Minus 0,5 Kilo, steinharte, stark schmerzende Oberschenkel (Schuld sind die Lunge Walks bei KENTAUROS). Trotzdem fühle ich mich bereits etwas fitter und sehe, dass es mit den Zeiten minim besser wird.


8. April 2014: Endlich! Der Coach ist nun in der App integriert! 

Mobile_Coach_en

Das ich dies noch erleben darf! Die Zeit des sinnlosen Website-Abfotografierens oder PDF-Ausdruckens ist endlich vorbei! Mit diesem Milestone ist die App nun endlich userfreundlich geworden. Jetzt hab ich an der App nichts mehr zu meckern… Versprochen!


Ende der Woche 4 (7.4. – 13.4. 2014):

VierAktivitäten: 
4. Woche Freeletics / 1x 50 Min Squash
Essen/Trinken unter der Woche: 
1x Burger in der Gerold Chuchi, vier Bierchen im Hive, 1x Sushi im Negishi, sonst ausschliesslich Cornflakes, Salat und Mineralwasser.
Essen/Trinken während des Wochenendes: 
ca. 5000kcal (inkl. Alkohol) / Buffalo Grill, Bolgenschanze, Scala (alles in Davos)
Gewicht am Montag Morgen:
78.5 Kilo
Resultat:
Minus 0,5 Kilo, bis Mittwoch kaum lauffähig aufgrund steinharter, stark schmerzender Oberschenkel. Ab Mittwoch bis Ende Woche schmerzende Wadenmuskulatur (stets akute Krampfgefahr). Mein Bauchfett schmilzt von oben nach unten langsam weg und ich kann schon ein wenig mit den Brustmuskeln “zucken”. Meine Zeiten sind aber nach wie vor miserabel. Erkenntnis: Wenn ich die Übungen jeweils am Morgen vor der Arbeit mache, sind die Zeiten einiges schlechter als am Abend.


Ende der Woche 5 (14.4. – 20.4. 2014):

fuenfAktivitäten: 
5. Woche Freeletics / 1x 40 Min Joggen
Essen/Trinken unter der Woche: 
1x Pouletflügeli im Fischer’s Fritz, 1x Grillade, 2x Cervelat, sonst ausschliesslich Salat und Mineralwasser.
Essen/Trinken während des Wochenendes: 
(4 Tage) ca. 7000kcal (inkl. Alkohol) / Der Kern, Bohemia, bei Mama
Gewicht am Montag Morgen:
78.5 Kilo
Resultat:
Gleichbleibend. Subjektiv als sehr lockere Woche empfunden. Kaum Muskelkater oder sonstige Schmerzen. Erfreulich: Verbesserung der DIONE-Zeit um über sechs Minuten. Weniger erfreulich: Für schnellere Erfolge rund um die Bauchregion muss in Zukunft wohl auch das Wochenende dran glauben.


Ende der Woche 6 (21.4. – 27.4. 2014):

sechsAktivitäten:
6. Woche Freeletics
Essen/Trinken unter der Woche:
1x Grillade, sonst ausschliesslich Salat und Mineralwasser.
Essen/Trinken während des Wochenendes:
1x Grillade (Selbstgemachte Burger), drei Gläser Weisswein, sonst ausschliesslich Salat und Mineralwasser.
Gewicht am Montag Morgen:
78.5 Kilo
Resultat:
Gleichbleibend. Erstes Wochenende die «Diät» durchgezogen und bis auf ein wenig Wein auch «trocken» geblieben. Leider keine Auswirkungen aufs Gewicht. Drei mal im Wald trainiert und DIONE um weitere zwei Minuten runtergebracht. Trotzdem sind meine Zeiten immernoch schlecht. Woche 7 ist Hellweek…


Ende der Woche 7 (28.4. – 4.5.2014):

siebenAktivitäten:
7. Woche Freeletics / 1h Cardio / 30 Min Tischtennis
Essen/Trinken unter der Woche:
1x Tartar in der Brasserie Lipp, 1x Pizza, sonst ausschliesslich Corn Flakes, Salat und Mineralwasser.
Essen/Trinken während des Wochenendes:
Salat-Diät durchgezogen und auch keinen Alkohol getrunken.
Gewicht am Montag Morgen:
78.0 Kilo
Resultat:
Minus 0,5 Kilo. Zweites Wochenende die «Diät» durchgezogen und auch «trocken» geblieben. Ehrlichgesagt war die Hellweek locker zu überstehen. Hab jeweils am Morgen eine und am Abend eine bzw. zwei Übungen gemacht. Stolz bin ich auf meine Aphrodite-Zeit. Beim nächsten Mal fällt die 30 Minuten Marke!


Ende der Woche 8 (5.5. – 11.5.2014):

achtAktivitäten:
8. Woche Freeletics
Essen/Trinken unter der Woche:
1x Bratwurst im Sternen Grill, sonst ausschliesslich Salat und Mineralwasser.
Essen/Trinken während des Wochenendes:
Am Freitag gesündigt mit Flammkuchen und (viel) Bier. Dann aufgrund einer Erkältung nur Suppe.
Gewicht am Montag Morgen:
78.0 Kilo
Resultat:
Gleichbleibend. Aber es tut sich nun endlich auch was um die Bauchgegend. Ausser Iris und 1x Hades wieder indoor trainiert. Langsam sollte die Zeit reif sein für Stern-Übungen, aber mehr als sieben «richtige» Pullups, bringe ich nach wie vor nicht hin. Stolz bin ich auf meine neue Venus-Bestzeit! Diese ist im Vergleich zum letzten Jahr massiv verkürzt!!


Ende der Woche 9 (12.5. – 18.5.2014):

neunAktivitäten:
9. Woche Freeletics / ca. 10km Jogging
Essen/Trinken unter der Woche:
Morgens Cornflakes, mittags “normal” (Rote Fabrik, Atrio, Heidi&Tell), abends nur Salat und einmal Sushi im Samurai.
Essen/Trinken während des Wochenendes:
Am Samstag ein paar Bier, und zwei Burger (McDonalds, Nelson), sonst Salat und Mineralwasser.
Gewicht am Montag Morgen:
77.5 Kilo
Resultat:
Minus 0,5. Langsam beginnt mir das Ganze Spass zu machen! Aphrodite zweimal unter 30 Minuten! Nur musste ich nach acht Wochen meine “Diät” kurz unterbrechen, dies aufgrund einer akuten Salat-Überdosis. Trotzdem am Abend immer auf Kohlenhydrate verzichtet und am Mittag FDH. Trotzdem aus «Schuldgefühl» eine Stunde joggen am Samstag.


Ende der Woche 10 (19.5. – 25.5.2014):

zehn

Aktivitäten:
10. Woche Freeletics 
Essen/Trinken unter der Woche:
Morgens Cornflakes, mittags “normal” aber ohne Kohlenhydrate, abends einmal Schnippo auf dem Bauschänzli, einmal Flammkuchen, sonst nur Salat und Mineralwasser.
Essen/Trinken während des Wochenendes:
Kein Alkohol, 1x Fajitas, sonst Salat und Mineralwasser.
Gewicht am Montag Morgen:
77.0 Kilo
Resultat:
Minus 0,5. Man sieht es! Endlich! Mein Oberkörper lässt erahnen was möglich ist. Trotz Muskelaufbau habe ich nun 4 Kilo verloren und fühle mich fit (sehr fit). Diese Woche habe ich auch mein altes Bike wieder aus dem Keller befreit und habe es auch schon dreimal genutzt.


Ende der Woche 11 (26.5. – 1.6.2014):

elfAktivitäten:
11. Woche Freeletics / 50 Minuten Squash (ohne Pause) / 1,5h Fitnesscenter / 1,5h Wellness
Essen/Trinken unter der Woche:
Morgens Cornflakes, mittags “normal” aber ohne Kohlenhydrate, 1x Tortelloni alla Panna, abends nur Salat und Mineralwasser.
Essen/Trinken während des Wochenendes:
ca. 1000kcal in Bier und Wein, 1x Tapas in der Bodega Espanola, 1x Flammkuchen, sonst Salat und Mineralwasser.
Gewicht am Montag Morgen:
77.0 Kilo
Resultat:
Gleichbleibend. Nach 11 Wochen kann ich bereits definitiv sagen, dass der Freeletics-Trainer eine sehr gute Investition darstellt. Mit der Motivation «Whirlpool» besuchte ich in dieser Woche das Fitnesscenter Puls5 in Zürich. Schnell stellte ich fest, dass ich die CHF 37.00 für den Eintritt besser in eine vorzeitige Verlängerung meines Coaches investiert hätte. Wer Freeletics hat, braucht kein Fitnesscenter. Und Woche 11 war auch endlich die Stern-Woche für Hades mit insgesamt 45 richtigen Klimmzügen. YES!!!


Ende der Woche 12 (2.6. – 9.6.2014):

zwölfAktivitäten:
12. Woche Freeletics / 2×50 Minuten Squash
Essen/Trinken unter der Woche:
Morgens Cornflakes, sonst Salat und Mineralwasser, 1x Pouletflügeli im Fischers Fritz
Essen/Trinken während des Wochenendes:
3 Tage ca. 8000kcal (2x Alkohol), 1x Rindsfilet mit Pommes im Eisenhof , 1x Cheeseburger Royal im McDo, 1x Wurst-/Käseplatte mit Brot, 2x Grillade mit Salat.
Gewicht am Dienstag Morgen:
77.0 Kilo
Resultat:
Gleichbleibend. Am Wochenende wohl etwas zu viel Gas gegeben… Freeletics bei knapp 30 Grad ist nichtlustig. Ausserdem habe ich rausgefunden, dass man sich nicht auf die Distanzangaben von Runtastic verlassen kann. Appollon auf der 400 Meter Bahn anstatt auf der mit Runtastic gemessenen Waldstrecke: minus 10 Minuten (!).


Ende der Woche 13 (10.6. – 16.6.2014):

dreizehnAktivitäten:
13. Woche Freeletics
Essen/Trinken unter der Woche:
Morgens Cornflakes, mittags Sandwiches, abends Salat und Mineralwasser, 1x Schnitzel mit Kartoffelsalat inkl. drei Bier.
Essen/Trinken während des Wochenendes:
1x Burger mit Pommes im Paddy O’Briens 1x Grillade mit Salat, 1x Picknick, 1x Poulet Pepito
Gewicht am Dienstag Morgen:
76.0 Kilo
Resultat:
Minus 1,0. Die hohen Temperaturen haben mir zugesetzt, aber dank dem Verlust von literweise Schweiss habe ich wohl auch mehr abgenommen als sonst. Aufgrund einer harten Arbeitswoche, musste ich am letzten Tag der Woche noch Dione, Poseidon und Hades machen. Nichtlustig. Der WM-Start hätte auch noch zwei Wochen warten können…


Ende der Woche 14 (17.6. – 23.6.2014):

vierzehn

Aktivitäten:
14. Woche Freeletics / 1h Squash / 40 Min Jogging
Essen/Trinken unter der Woche:
Morgens nichts, mittags Salat, abends 1x Subway-Sandwich, 1x Risotto, 2x Grillade inkl. 2 Fussballabende mit Bier.
Essen/Trinken während des Wochenendes:
2x Grillade mit Salat inkl. 2 Fussballabende mit (viel) Bier.
Gewicht am Dienstag Morgen:
77.0 Kilo
Resultat:
Plus 1,0. Tja… Auf der Zielgerade noch vergeigt. Dank der Fussball-WM ging meine Disziplin flöten und sofort macht sich dies auf der Waage und im Allgemeinzustand bemerkbar. WM = Mehr Bier, mehr Kalorien, weniger Schlaf. Nun steht noch die Woche 15 an: HELLWEEK (und was für eine, mit 17(!) Workouts in 7 Tagen). Na dann… Prost!


Ende der Woche 15 (14.6. – 30.6.2014):

fünfzehn

Aktivitäten:
15. Woche Freeletics (17 Workouts! )
Essen/Trinken unter der Woche:
Morgens Corn Flakes, mittags 1x Gnocchi, 1x Gemüsewähe mit Salat, sonst Salat. Abends 1x Roastbeefsandwich, 1x Pouletflügeli, 1x Hörnli mit Ghackets, sonst Salat (Auch noch aufs Essen schauen während der Hellweek ist aus meiner Sicht unmöglich)
Essen/Trinken während des Wochenendes:
1x Lachsfilet mit Salat, 1x Fussballabend mit Junkfood und (viel) Bier.
Gewicht am Dienstag Morgen:
77.0 Kilo
Gesamtfazit:
15 Wochen Freeletics, absolviert in 15 Wochen! YES! Das 1. Ziel ist also erreicht. Sieben Kilo habe ich aber nicht verloren, sondern letztlich nur vier. Dies ist aber (neben der Disziplinlosigkeit beim Essen während der letzten drei Wochen) auch dem Muskelaufbau geschuldet, der in den letzten 15 Wochen sichtbar stattgefunden hat. Ich fühle mich zudem fit wie seit 17 (Ja, siebzehn) Jahren nicht mehr, als ich noch fast täglich Eishockey spielte. Auch visuell hat sich einiges getan. Das dritte Ziel, mein über Jahre angefressenes Bauchfett «auf ein erträgliches Mass» zu reduzieren, habe ich erreicht. Ansätze eines Sixpack sind vorhanden, aber insbesondere im unteren und seitlichen Bauchbereich hat es definitiv noch zu viel Speck! Freeletics hat mir wirklich viel gegeben: körperlich und mental! «Zum Glück» geht das Programm nahtlos mit Woche 16 weiter. Und da mich der Ehrgeiz nun gepackt hat, ziehe ich es ohne Pause durch. Nach 15 Wochen beende ich nun aber diesen Blogeintrag. Ich hoffe, ihr hattet Spass beim Lesen und ich konnte euch motivieren, irgendwas für eure Fitness zu tun. No Excuses 😉


Mein erster Freeletics Versuch »


Comments (6)

  1. Hoi Remo
    Ich mache auch schon eine Weile Freeletics.
    Hab den Blog mal beim surfen gefunden und seit da jede Woche auf den neuen Beitrag gewartet.
    Vielen Dank für deine Einträge, das hat mich zusätzlich motiviert.
    Werde dir weiterhin auf Freeletics folgen und versuchen deine Zeiten zu unterbieten 🙂

    Quit is not an Option.

    Gruss, Stefan

  2. Hallo Remo

    Machst du noch Freeletics?

    Am 9. April 2016 findet der erste Freeletics Event der Schweiz in Meilen statt.

    Wäre echt cool, wenn du auch vorbei kommst. Falls du nicht mehr aktiv bist, waere dies die Gelegenheit neue Motivation zu tanken und wieder einzusteigen!

Leave a Comment