Blog: Acht Verhaltens-Tipps für Projektmanager von Winston «Wolf» Wolfe aus Quentin Tarantinos Pulp Fiction

Kennen Sie noch Harvey Keitel als Winston «the Wolf» Wolfe? Natürlich tun Sie das. Sein Auftritt in Pulp Fiction ist ein grossartiges Beispiel an effizientem Verhalten unter grösstem Druck. Dies ohne grosses Bla-Bla, und mit sehr viel Stil. So sollte der ideale Projektmanager sein. Es folgen acht Tipps wie Sie ein besserer Manager werden.

Im Original von Justin Szlasa für IndieWire, übersetzt und auf Projektmanager adaptiert von Remo Brunner

1. 100% zuverlässig sein

Winston:. «That’s 30 minutes away. I’ll be there in 10.» 

Genau neun Minuten und 37 Sekunden nachdem er den Hörer auflegt, steht er am Schauplatz. Dies gibt ihm Zeit, gemütlich zur Türe zu gehen um zu klingeln. Exakt zehn Minuten später. Halten Sie Ihre Versprechen und seien Sie 100% zuverlässig. Versprechen Sie niemals etwas, was Sie nicht einhalten können!

2. Die Aufgaben priorisieren

Winston: «What you need to take care of are the really messy parts. The pools of blood that have collected, you gotta soak that sh*t up.».

Kümmern Sie sich um die wirklich wichtigen Dinge zuerst! Legen Sie den Fokus auf die grösseren Probleme und gehen diese zuerst an. Die Kunst dabei ist, die kleinen Dinge dabei nicht zu vergessen und diese später ebenfalls anzugehen.

3. Schlechte Nachrichten zuerst

 Winston: «About the car, is there anything I should know about it, does it stall, does it smoke…» Jules: «Beside from how it looks, the car is cool. Winston: «Positive? Don`t get me out on the road and I find out the brake lights don`t work» 

Es bringt nichts, schlechte Nachrichten zu verheimlichen. Je schneller die Dinge auf den Tisch kommen, desto mehr Zeit bleibt für eine Reaktion. Beweisen Sie Mut und bringen Ihre begründeten Bedenken zum Projekt, zur Auswahl der Mitarbeiter oder der gewählten Technologie so schnell wie möglich ins Gespräch mit ein! Und fragen Sie nach, falls etwas unklar ist!

4. Verantwortung übernehmen

Winston: «That give us forty minutes to get the fuck outta Dodge, which, if you do what I say when I say it, should be plenty.» 

Es ist enorm wichtig, dass man sich auf den Projektmanager verlassen kann. Man muss sich sicher sein können, dass die Aufgabe sauber ausgeführt wird und nicht noch jemand zur Kontrolle hinterher gesendet werden muss. Wenn Sie eine Aufgabe übernehmen, tun Sie dies von A-Z. Übernehmen Sie Verantwortung und machen Sie sich von niemandem abhängig.

5. Wichtige Dinge stets aufschreiben

Winston: «Now you got a corpse in a car, minus a head, in the garage. Take me to it.»  

Niemand hat ein perfektes Gedächtnis. Nutzen Sie Tools um sich das Leben zu vereinfachen. Notieren Sie sich bei jeder Besprechung und bei jedem Telefonanruf die zentralen Punkte und senden Sie dann die getätigten Entscheide an Ihren Gesprächspartner. Nachvollziehbarkeit ist der Anwalt des Projektmanagers!

6. Die Dinge auf den Boden bringen

Winston: «I`m Winston Wolfe – I solve problems» 

Die «Idee» ist oft der einfachere Teil der Aufgabe. Es gibt genug Leute, die grosse Reden schwingen um kurz danach wieder zu verschwinden, ohne sich auch nur eine Minute um die Ausführung zu kümmern. Der wertvollste Projektmanager erledigt die Dinge, und spricht nicht nur darüber.

7. Wissen von was man spricht

Winston: «Okay first thing. You two take the body and stick it in the trunk…» 

Man kann nichts managen, von dem man nichts versteht. Aber man muss auch nicht alles wissen und können. Die Aufgabe des Projektmanagers ist das “managen”, also den Ablauf zu organisieren und sicherzustellen. Konzentrieren Sie sich auf diese Kernaufgabe.

8. Erst hart, dann weich! Nicht umgekehrt!

Jules: «Mr. Wolfe, it was a pleasure watchin` you work» The Wolf smiles: «Call me Winston»

Zu Beginn ist er Herr Wolfe, aber nach getaner Arbeit, wird er zum Winston. Aller Anfang ist schwer und wenn die Uhr tickt, ist eine gewisse Härte unumgänglich.